Direkt zum Inhalt wechseln

Fragen & Antworten

Was bedeutet Ursachenmedizin?

Ursachenmedizin umschreibt einen ganzheitlich medizinischen Ansatz mittels Betrachtung des Menschen in seiner Ganzheit. Beschwerden werden stets im Kontext der bestehenden körperlichen und psychischen Belastungen eingeordnet. Die individuelle Belastung, die körperliche Regulationsfähigkeit, das vegetative Nervensystem und das Immunsystem spielen eine grundlegende Rolle. Ebenso relevant sind die Ernährung, körperliche und psychische Belastungen (Stressoren), das Schlafverhalten und die Interaktion von Medikamenten.

 

Überschneidungen der Ursachenmedizin finden sich zu den Disziplinen der Mind & Body Medizin, der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), dem Ayurveda, sowie zur integrativen, funktionellen und orthomolekularen Medizin.

Werden Ihre Behandlungskosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Die Behandlungskosten werden von den privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen im vollen Umfang übernommen. Die Behandlung von Kassenpatienten ist nur als Selbstzahlerleistung möglich. Eine Übernahme der Behandlungskosten durch die gesetzlichen Krankenkassen ist leider nicht möglich. Die Grundlage der Abrechnung bildet die Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ).

Behandeln Sie Angst-, Migräne-, Schwindel- oder Schmerzpatienten?

Alle Patienten sind bei mir gleichermaßen herzlich willkommen. Tatsächlich wird diese Frage oft gestellt, da Patienten mit diesen Symptombildern häufig über eine lange und frustrane Ärztehistorie berichten. Auch als Angstpatient müssen Sie sich bitte keine Gedanken machen, Ihre Behandlung erfolgt in einer angenehmen und ruhigen Praxisatmosphäre ohne Wartezimmer. Bei Rückfragen kontaktieren Sie mich gerne, um weitere Details oder offene Fragen mit mir zu besprechen.

Was ist eine Stoßwellentherapie (ESWT)?

Die Stoßwellentherapie (ESWT) ist ein weltweit etabliertes, hoch effektives Therapieverfahren, welches mit Schallwellenimpulsen arbeitet. Einsatz findet es vorwiegend bei akuten oder chronischen Veränderungen und Schmerzen des Bewegungsapparates.

 

Als ehemaliger SDCA Ausbilder und Instruktor für Stoßwellentherapie der Firma EMS, bin ich seit vielen Jahren mit diesem Verfahren erfolgreich tätig. Die ESWT arbeitet mittels einer hoch-energetischen, wahrnehmbaren Schallwelle, die über einen auf der Haut liegenden Applikator abgegeben wird. Der Effekt der Stoßwelle erfolgt durch eine rasche Rückbildung der lokalen Entzündungszustände der betroffenen Region. Zugleich wird eine Heilung der betroffenen Gewebestrukturen mittels Freisetzung von Stammzellen und Wachstumsfaktoren ausgelöst.

 

In meiner Praxis setze ich dieses Verfahren primär bei Sehnenveränderungen, Verkalkungen (Kalkschulter, Risse bzw. Teilrisse der Supraspinatussehne), Schmerzen der Füße oder Fersen (Fersensporn und Metatarsalgie), sowie bei schmerzhaften Verdickungen der Achillessehnen (Achillodynie) ein. Zugleich können Lymphschwellungen nach akuten Umknicktraumen als auch Knochenbruchheilungsstörungen (Pseudarthrosen) erfolgreich und nebenwirkungsfrei behandelt werden.

Was bringt eine Arthrose- bzw. Hyaluronsäuretherapie?

Die Therapie der Arthrose beginnt am optimalsten so früh wie möglich. Grundlage der Arthrose bildet die Schädigung und Rückbildung des Gelenkknorpels. Der Rückgang dieser wenige Millimeter messenden Gleit- und Pufferschicht unserer Gelenkflächen beginnt entweder schleichend als Abriebprozess, oder durch akute Unfalleinwirkung. Auch angeborene Veränderungen, wie z.B. die Hüftdysplasie, O- oder X-Stellungen der Beinachsen können Knorpeldefekte fördern.

 

Sowohl präventiv wie therapeutisch wichtig ist eine frühzeitige Entlastung und Therapie des betroffenen Knorpelareals. Die Knorpeltherapie selbst erfolgt mittels hochvernetzter Hyaluronsäure. In meiner Praxis verwende ich dazu ausschließlich hochwertige Hyaluronsäuren mit einem optimal wirksamen Molekulargewicht.

Was ist eine HRV Messung?

Die HRV Messung ist ein Verfahren zur Abbildung und Analyse des vegetativen Nervensystems. In meiner Praxis nutze ich dieses System zur Verbesserung der Regenerationsfähigkeit.

 

Das vegetative Nervensystem ist im Wesentlichen durch zwei Aktivitätszustände gekennzeichnet. Neben dem sogenannten Sympathikus steht gerade der Parasympathikus im Fokus des Regenerationsfähigkeit des Organismus. Zugleich bedeutet eine hohe Sympathikusaktivierung einen hohen Verbrauch an Energiereserven und wirkt unter Umständen sogar auch suppressiv auf das Immunsystem ein.

 

Vegetative Regulationsvorgänge erfolgen primär unbewusst. Das autonome Nervensystem spielt ebenso eine tragende Rolle bei der Steuerung der Herz- und Lungenfunktion, der Verdauung und Ausscheidung, der Funktion des Immunsystems und der Regulation von Entzündungs- und Heilungsprozessen.

Was bedeutet Sportmedizin?

Die Sportmedizin befasst sich mit sport-assoziierten Verletzungen und Erkrankungen. Als langjähriger aktiver Sportler ist die sportmedizinische Behandlung stets Teil meiner Arbeit.

 

Zu den häufigsten sportmedizinisch relevanten Symptomen zählen akute, wie auch chronische Veränderungen des Bewegungsapparates. Während Sehnenbeschwerden oft auf einer chronischen Dauerbelastung gründen, äußern sich muskuläre Probleme oft sehr akut, z.B. als Schiefhals, Hexenschuss oder als schmerzhafte Muskelverhärtung (Myogelose). Beschwerden in diesen Bewegungssegmenten sprechen generell sehr schlecht auf Schmerzmedikamente an.

 

Ein frühzeitiges Erkennen und eine wirksame Behandlung bestimmen den schnellen Therapieerfolg und beugen gleichzeitig einem chronischen Verlauf vor. Hocheffektiv und schnell wirksam, nutze ich therapeutisch hier oft die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT).